Zum Inhalt springen

März 2017: Wie sieht die ideale Klubförderung für Hannover aus?

Wir hatten in den Kulturpalast geladen, um diese Frage zu diskutieren und an einer Antwort zu arbeiten. Thore Debor vom Clubkombinat (mehr) aus Hamburg und Michael Schluff vom Rockbüro Göttingen (mehr) stellten uns die Modelle in den jeweiligen Städten vor. Dann diskutierten wir über die Anforderungen und Modelle für Hannover. Was soll gefördert werden? Und wie kann die Methode aussehen? Die anwesenden Spielstättenorganisatoren stellten die enge wirtschaftliche Kalkulation bei Konzerten dar und wünschen sich hier eine gewisse Erleichterung vom wirtschaftlichen Druck zu erfahren. Für Ausstattung, Werbung oder Fortbildung gibt es andere Angebote oder sie müssen anders als mit einer zentralen Förderung organisiert werden.

Auf dem zwei Wochen darauf stattfindenden UNESCO-Netzwerktreffen der Landeshauptstadt stellte Leila dann die Situation der Konzertorte in Hannover vor.

Wir bleiben mit der Stadt in Kontakt und machen uns nun an die Ausarbeitung eines Konzepts, das wir vor dem Sommer vorstellen werden.