Zum Inhalt springen

April 2017: Achtung: Vier Förderprogramme online

Gleich drei mal gibt es die Gelegenheit den eigenen Club mit staatlicher Unterstützung besser auszustatten. Dazu kommt noch der lokale Innovationsfonds in Hannover, bei dem Projekte eingereicht werden können und aus dem die Anschubfinanzierung des KlubNetz stammt.

Ganz aktuell und auf Bundesebene: am 10. April startet das von der LiveKomm initiierte Förderprogramm “Technische Erneuerungs- und Sanierungsbedarfe in Livemusikspielstätten in Deutschland”. Es richtet sich an kleine und mittelgroße Clubs, die bei der technischen Modernisierung gefördert werden. Kulturstaatsministerin Monika Grütters stellt dafür insgesamt 1 Million Euro zur Verfügung, die nach einer Regionalquote im Windhundverfahren verteilt werden. Hier geht es zur Registrierung und Antragstellung: mehr

Der Kontakt zur Antragsberatung bei der LiveKomm ist (040) 2351 8416 und (040) 2351 8872.

 

In Niedersachsen gibt es zwei neue Programme:

 

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur vergibt 1,7 Millionen Euro für kleine Kultureinrichtungen in 2017 und 2018. „Die kleineren Kultureinrichtungen in Niedersachsen tragen durch ihr Engagement maßgeblich zur Lebensqualität in der Region bei und setzen neue kulturelle Impulse. Das neue Förderprogramm stärkt ihre Arbeit nachhaltig“, sagt die Niedersächsische Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajić. „Mit unserer Förderung wollen wir dazu beitragen, die Angebotsvielfalt noch weiter zu erhöhen und die Einrichtungen bei der Entwicklung von neuen Vermittlungsformaten, auch durch den Einsatz digitaler Medien, zu unterstützen.“

Das Programm fördert Investitionen mit einer Zuschusshöhe von 5.000 bis zu 50.000 Euro pro Projekt. Dazu zählen Anschaffungen, auch im Bereich der Digitalisierung, oder kleine bauliche Maßnahmen. Antragstellerinnen und Antragsteller müssen Träger einer Einrichtung mit eindeutig kultureller Ausrichtung sein bzw. einer solchen angehören. Antragsberechtigt sind kleine Kultureinrichtungen mit einer Fläche bis zu 500 m², maximal drei vollzeitbeschäftigten hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern oder nicht mehr als fünf eigenproduzierten Neuproduktionen im Jahr.

Die Anträge auf Förderung aus dem Investitionsprogramm können zum 15.06.2017 für 2017 und zum 15.09.2017 für 2018 beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur online gestellt und parallel dazu in Papierform eingereicht werden.

Weitere Informationen hier

 

Dann hat die LAG Rock einen eigenen Investitionstopf für Popularmusik. Nach drei Jahren Lobbyarbeit ist es der LAG Rock in Niedersachsen gelungen, einen eigenen Topf für Investitionen vom Land Niedersachsen zu erhalten. Insgesamt 200.000 Euro stehen für dieses und nächstes  Jahr für Bandequipment, Studio- und Livetechnik und kleine bauliche Maßnahmen zur Verfügung. Anmeldungen für diesen Sondertopf sind noch bis zum 1. Mai 2017 möglich. Die LAG Rock braucht die konkrete Bezeichnung des gewünschten Equipments. Die Fördersummen bewegen sich zwischen 2.500 und 10.000 Euro. Am 8. Mai setzt sich die Jury zusammen, um die Mittel zu vergeben. Ansprechpartner ist Edu Wahlmann:  wahlmann [at] lagrock [dot] de

 

 

Auf kommunaler Ebene in Hannover gibt die neue Ausschreibung des Innovationsfonds. Hier werden innovative Projekte gefördert und detailierte Infos finden sich auf der Webseite hier.